Bottomline Technologies zeigt Open-Banking-Kompetenz auf Eurofinance-Konferenz

Portsmouth (26 September, 2018) – Bottomline Technologies stellt ein wachsendes Angebot von Open-Banking-Zahlungs- und -Cash-Management-Lösungen für Unternehmen und Banken bereit. Das Unternehmen bieten Finanztechnologien an, durch die komplexe geschäftliche Zahlungen einfach, smart und sicher ausgeführt werden können. Die Bekanntgabe erfolgte an der International Treasury Management Conference von Eurofinance in Genf.

Die neuste Lösung von Bottomline Technologies verbindet die Flexibilität von Open-Banking APIs mit der bereits bestehenden sicheren Konnektivität. Damit erhalten Unternehmen und Finanzinstitute in Echtzeit Einsicht in die Saldi ihrer Bankkonten und die darauf gebuchten Transaktionen. Die Lösung erlaubt nicht nur eine Verbindung zu Banken in Grossbritannien und der Europäischen Union, sondern zu praktisch jeder Bank weltweit. Diese globale Abdeckung ist dem innovativen und differenzierten Ansatz von Bottomline zu verdanken, mit dem das Unternehmen über die geografische Reichweite der britischen Open-Banking-Standards und der europäischen PSD2-Richtlinie hinausgeht.

„Nie dagewesener Wandel“
«Im Zahlungsverkehr vollzieht sich gegenwärtig ein nie dagewesener Wandel», so Nigel Savory, Managing Director, Global Business Solutions, Bottomline Technologies. «Als vertrauenswürdiger Fintech-Partner ist Bottomline gut positioniert, um neue Cloud-basierte Lösungen bereitzustellen. So können unsere Kunden von den Vorteilen des Open-Banking profitieren – abgeschirmt vom komplexen und sich ständig wandelnden Umfeld des Zahlungsverkehrs.»

Mit Blick auf die neuen Open-Banking-Modelle und mit der Erlaubnis der Kunden fungiert die Lösung von Bottomline als Aggregator. Es werden Kundendaten von Banken in Grossbritannien und ganz Europa gewonnen, wobei Saldo- und Transaktionsinformationen in einem einzigen Interface gebündelt werden. Neu ist es zudem möglich, mit dieser Lösung Zahlungen von mehreren Banken auszulösen.

«Die frühe Erfahrung von Bottomline in dieser spannenden Zeit des Wandels wird sowohl in Grossbritannien als auch in anderen Teilen der Welt von unschätzbarem Wert sein, zumal sich das Open-Banking immer mehr verbreitet», erklärt Marcus Hughes, Head of Strategic Business Development, Bottomline Technologies. «Wir bauen auf unserem Know-how mit Banken und Unternehmenskunden via SWIFT und andere Messaging-Protokolle auf. Nun können wir das Open-Banking nutzen, um unseren Kunden mehr Wahlmöglichkeiten und eine höhere Flexibilität für einen sicheren Zahlungsverkehr und das Cash Managements zu bieten.» (Bottomline/mc)

Über Bottomline Technologies:
Bottomline Technologies trägt dazu bei, dass geschäftliche Zahlungen einfach, smart und sicher ausgeführt werden können. Unternehmen und Banken vertrauen Bottomline in folgenden Bereichen: in- und ausländischer Zahlungsverkehr, effizientes Cash Management, automatisierte Workflows für die Zahlungsverarbeitung und Rechnungsprüfung sowie moderne Lösungen auf den Gebieten Betrugserkennung, Behavioral Analytics und aufsichtsrechtliche Compliance. Tausende von Unternehmen weltweit machen sich die Lösungen von Bottomline zunutze. Das Unternehmen mit Sitz in Portsmouth, NH, bedient seine Kunden aus den Geschäftsstellen in den USA, Europa und Asien-Pazifik.

Contact for Media:
Gemma Waite
Director of Communications

Bottomline Technologies
603-501-6537
gemma.waite@bottomline.com